Sonntag, 11. Mai 2014

Bahnerlebnis

Wir sind heute ganz fleißig von Oberweimar aus über den Belvederer Forst (Hainturm) und Belvedere an der van-de-Velde-Villa vorbei (natürlich mit Besichtigung) und dann durch den Park an der Ilm bis zum Frauenplan gewandert und geradelt (teils-teils), das waren 14km, haben uns dann mit super Kuchen aus der Manufaktur belohnt und sind mit dem Zug wieder heimgefahren, wo wir dann noch ein Erlebnis hatten: 
Zwei 15jährige Blondinen fragten sich, wie lange es wohl noch bis Grimmenthal dauern würde, wo sie in den Zug nach Meiningen steigen wollten. Als ich ihnen sagte, daß dieser Zug nach Zwickau fährt, nix Grimmenthal, waren die total entsetzt. Meine Vermutung "Geographie abgewählt, wa?" wurde flugs bestätigt, bevor man diskutierte, zu welcher Fake-Diagnose man wohl am nächsten Tag den Doktor bewegen könnte, um den 8-Stunden-Unterrichtstag verschlafen zu können. Der langhaarige Dauerstudent neben mir brummte nur: "Is och nüscht mehr los mit der Jugend heutzutage!" Blondie 1 rief  daraufhin zu Hause an: "Gib mir mal die Mama, aber zack" (da war wohl der kleine Bruder dran) und erklärte der Mama, man sei im falschen Zug, werde in Jena aussteigen und dann ein Taxi nach Meiningen nehmen. Sämtliche Reisende im Abteil hielten den Atem an. Mama hat dann vermutlich die Kostenübernahme verweigert, weshalb man wieder zu Diskussionen über das weitere Prozedere überging, und beschloß, meinem Vorschlag zu folgen: in Jena aussteigen, mit dem nächsten RE zurück nach Vieselbach-West (für Outsider: so heißt in Jena die Landeshauptstadt) und dann (am besten mit Hilfe) in den richtigen Zug einsteigen. 
Die Mädels hatten zwar ein Smaadfohn dabei, waren aber offenbar unfähig, die Bahn-App zu verwenden und die Zugverbindung herauszusuchen. Blondie 2 hatte ja auch verkündet, den Informatik-Unterricht regelmäßig zu schwänzen. Blondie 1 berichtete, es sei schon mal statt in der Landeshauptstadt in Bayern gelandet, weil "sowas Komisches vorne am Zug gestanden habe, da wußte es nicht... 
Na, mal sehen, was übermorgen die BLÖD-Schlagzeile ist!
"Zwei orientierungslose deutsche Blondinen in Galizien vor dem Hungertod gerettet"...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen