Sonntag, 23. Dezember 2012

Mach das Radio an!

Kennen Sie dieses Lied von den Wise Guys? Da sitzen zwei im Auto, schalten das Radio an und fahren einfach so der Sonne entgegen. Nachdem sie richtig laut aufgedreht haben, natürlich.
Nach dem Kauf unseres jetzigen Autos habe ich auch ein Radio dazu erworben. (Da wir einer Billigmarke anhängen, war das Radio nicht inklusive.) Mein Kriterium Nummer 1: Übersichtliche Anordnung der Knöpfe. Je einen für an/aus, Sendersuche, nächster Titel, CD/Radio, fertig.  Mir nützt kein 3-Knopf-Design mit sieben Untermenüs, wie soll ich die beim Autofahren bedienen? Auch eine geometrische Anordnung von 4x4 Knöpfen ist sinnlos, wie trifft man die beim Fahren? 
Das gewählte Radio war...okay. Es spielte CDs ab und man konnte manchmal Radio hören. Wenn man nicht gerade in Richtung Weimar fuhr, weil nämlich im Mühltal kein Empfang ist, und auf dem Kreisel bei Globus auch nicht, und wenn man dann nach Weimar  kam, dudelte auf dem Knopf, unter dem eigentlich DLF gespeichert war, irgend so ein Dudelsender, auf dem einem irgendwelche stets bombig gelaunten Frohmenschen ständig irgendeinen Blödfug erzählten. Nach Osten hin geht es bis zum Hermsdorfer Kreuz, dann ist der Sender weg  und kommt nie wieder, nach Norden geht es bis Weißenfels. In Richtung Bayern legen wir lieber gleich ein Hörbuch ein, man weiß ja nie.
Als es nun zum 4. Advent wieder nach Prag ging und wir erwartungsfroh die neue Aufnahme des Weihnachtsoratoriums einwarfen, in den Player natürlich, tat sich gar nichts. Außer daß mir auf einer Kreuzung in Chemnitz, einst Karl-Marx-Stadt, beinahe ein Irrer ins Auto gekracht wäre, als ich bei Grün eine Kreuzung überquerte. Ich überlege noch, ob das ein Zeichen war. 
Jedenfalls ist der CD-Player hin, und da der Radioempfang ja, wie eben geschildert, auch nicht so der Hit war, beschlossen wir, ein neues Radio zu kaufen. Der Liebste suchte die einschlägigen Tests durch und nannte mir die Siegerfabrikate. Beim Lesen der Bewertungen geriet ich arg ins Zweifeln. Fassen wir zusammen: Ich möchte ein Autoradio mit gutem Empfang kaufen, das auch CDs abspielen kann. Darüber sagen die Bewertungen kaum etwas aus, allerdings wimmelt es da von Begriffen wie Bluetooth, BT-Modul, A2DP-Audiostreaming, Telefonbuch mit Sortierung nach Vor- und Nachnamen, Mittelnippel, Mikrophonprofile, Rückkopplungseinstellungen, Drehregler mit ringförmiger Bedienwippe, iPod-Affinität, Sound Enhancer, Sound Realizer, Sound Elevation, Flip Down Panel, Direct und Related-Search, Alphabet & Skip-Search und All Random, diverse Illuminationseffekte, Dual Zone, -Supreme +- Klang-Tuning-Technologie...
Besonderer Wert wird darauf gelegt, ob ich erst das Handy und dann das Radio einschalte oder umgekehrt, weil sonst die Bluetoothrückkoppelung zu diversen Random-Streamings führt und die Sortierung des Mittelnippels in der Dual-Zone das Mikrofonprofil verzerrt.
Eigentlich aber möchte ich ja nur beim Autofahren D-Radio hören und ab und zu mal ein Hörbuch.
Wir haben da noch so ein Kofferradio. Das spielt auch Kassetten ab und funktioniert mit Batterien. Wenn ich das hinten mit Kabelbindern an den Haltebügel hänge (an dem sich eventuelle Mitfahrer immer festhalten, wenn ich in die Kurve gehe), müßte das gehen. Damit kann ich zwar nicht telefonieren, aber das ist ja im Auto eh verboten!


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten